Zur Lage der Flüchtlinge im Rhein-Sieg-Kreis

18.01.2016 – PRESSEMITTEILUNG – Alexander Neu

Zur Lage der Flüchtlinge im Rhein-Sieg-Kreis

Am 18.01.2016 trafen sich die Bürgermeister, sowie die Land- und Bundestagabgeordneten des Rhein-Sieg-Kreis um, in sehr sachlicher Atmosphäre, die finanziellen Auswirkungen der Flüchtlingsherausforderung zu besprechen. Einvernehmlich war, dass der Eindruck entsteht, dass der Bund sich unzureichend an den Kosten beteiligt. Die Finanzierung der Unterkünfte, der Ernährung usw. bringen die Kommunen schon an den Rand ihrer Belastungsgrenze, kommen dann aber noch die notwendigen Integrationsmaßnahmen hinzu, bedarf es weiterer massiver finanzieller Mittel. Diese hat der Bund zu stemmen.

Dr. Alexander S. Neu, MdB teilte mit: „Wir dürfen die Fluchtursachen nicht aus dem Blick fallen lassen, dazu gehören neben Kriegen und kaum auszuhaltenden Lebensbedingungen eben die Destabilisierung von Staaten, auch durch die Bundesregierung. Ebenfalls gehört zur Wahrheit, dass unzureichende Finanzierung, bzw. die 2014 erfolgte Kürzung der finanziellen Mittel, für die Flüchtlingslager in den Anrainerstaaten dazu führt, dass die Menschen von dort weiter nach Deutschland fliehen.“

In der Runde war die Unterfinanzierung der Flüchtlingslager in der Region kaum bekannt und stieß daher Interesse. Es wird weitere Treffen in der gleichen Zusammensetzung geben.

Print Friendly